Sechs Monate mit dem Surface Pro 4: Patches, Lappability und Akkulaufzeit sind Schlüsselüberprüfung

Microsoft Surface Pro 4 wurde entwickelt, um ein Schaufenster für Windows 10 sein.

Nach dem Verbringen der letzten sechs Monate mit diesem Hybrid-Gerät, kann ich berichten, dass es tatsächlich zeigen, Windows 10, einschließlich seiner gelegentlichen Frustrationen und Verschlimmerungen.

Für meinen ersten Blick auf die Surface Pro 4, im Oktober letzten Jahres habe ich eine von Microsoft gelieferte Rezension verwendet. (Ich habe immer noch, dass Gerät auf einem Prüfstand, läuft vor kurzem Insider Vorschau baut.) Aber ich war beeindruckt genug mit diesem ersten Erlebnis, meine eigene Surface Pro 4, mit 16 GB RAM konfiguriert (ein 8 GB Bump aus dem Review-Einheit ), Mit dem gleichen i5-Prozessor und 256 GB Solid State Storage.

Ich habe auch eine neue Art Cover (mit Fingerabdruck-Leser), sowie eine Surface Dock, mit dem Ziel zu sehen, ob ich die Surface Pro 4 als mein primärer PC verwenden konnte, ersetzt einen viel größeren Dell-Desktop.

Dies ist kein Experiment, sondern ein realistischer Anwendungsfall.

So, wie das funktionierte?

Microsoft ruft die Surface Pro “die Tablette, die Ihren PC ersetzen kann.” Wenn Sie mich im Januar dieses Jahres gefragt hätten, ob dieser Anspruch vernünftig sei, hätte ich mit ziemlicher Sicherheit nein geantwortet.

Heute kann ich ein wenig enthusiastisch Ja, zumindest für das Segment des Marktes, die extreme Mobilität und die Fähigkeit, komplexe Arbeit auf einem großen Bildschirm zu tun erfordert. Die Verwendung eines einzigen Geräts für beide Funktionen bedeutet keine Sorgen mehr über das Synchronisieren von Software und Datendateien zwischen einem Desktop-PC und einem tragbaren Gerät.

Ironischerweise, wo die Surface Pro 4 ist kurz, dass “Tablette” Teil, nicht wegen der Hardware, sondern als Ergebnis eines Ökosystem, das Licht auf die Art von Anwendungen, die eine große Tablette machen.

Microsoft Surface Pro 4

Für die ersten Monate nach seiner Veröffentlichung wurde die Surface Pro 4 von mehreren Problemen geplagt, die es als primären Arbeits-PC unzuverlässig machten. Beide meiner Maschinen konnten nicht regelmäßig aus dem Schlaf wieder aufgenommen werden, was einen vollen Leistungszyklus zur Wiederherstellung des normalen Betriebs erfordert.

In den ersten paar Monaten war die Surface Dock ähnlich frustrierend, mit flackerndem Video-Ausgang und eine wütende Tendenz, die Verbindung mit Peripheriegeräten nach dem Wiederaufnehmen aus dem Schlaf zu verlieren. Nach dem Versuch für ein paar Wochen, um die Surface Pro 4 anstelle von meinem älteren aber zuverlässigen Desktop-PC verwenden. Ich gab es endlich auf und legte es auf das Regal.

Microsoft hat in den vergangenen zwei Monaten mehrere Firmware- und Treiberupdates geliefert. Nach dem Februar Update, nahm ich die Surface Pro 4 aus Mothballs und begann es wieder zu verwenden. Die meisten der Energie-Probleme wurden mit dem Update behoben, aber es litt noch von anderen Problemen nach dem Wiederaufnehmen aus dem Schlaf.

Mitte April erhielt die Surface Pro 4 17 separate Updates für Firmware und einzelne Gerätetreiber. Diese Korrekturen scheinen die meisten der verbleibenden Probleme ausgearbeitet zu haben. Das Gerät schläft jetzt und nimmt zuverlässig, und seine Interaktion mit dem Surface Dock ist glatt und, für die letzten zwei Wochen, makellos.

In der Tat, dank der Surface Dock, ich bin jetzt mit dem Surface Pro 4 als mein Haupt-PC, und es ist, zum größten Teil, eine Freude.

Wie ich in meinem ersten Blick bemerkte, ist die Surface Pro 4 Hardware verfeinert und elegant. Für diese frühe Auswertung war die Windows-Hallo-Funktion von Windows 10 nicht aktiviert. Es ist jetzt, natürlich, und diese Funktion ist mein absolutes Lieblings-Teil dieses Gerätes. Es dauert nur eine Sekunde oder zwei für die Infrarotkamera, mich zu erkennen und mich einzuloggen. Ich kann mich nicht erinnern, wann es mir nicht gelungen ist, mich in einem hellen Raum oder einem dunklen Raum wiederzuerkennen, auch wenn ich mein nicht hatte Ersten Kaffee des Tages und würde wahrscheinlich nicht erkennen, mich in einem Spiegel.

Und dann gibt es den berüchtigten “lappability” Faktor. Das war echt ein Problem mit frühen Surface-Designs und ist immer noch für einige Leute, die das feste Gefühl eines Clamshell-Laptop bevorzugen. Ich habe die Surface Pro 4 auf einer einwöchigen Geschäftsreise letzte Woche und fand es sehr komfortabel.

Die Oberfläche Pro 4 Tastatur ist eine riesige Verbesserung gegenüber früheren Generationen, mit praktisch keine Flex und viel Trennung zwischen den Schlüsseln. Das Scharnierdesign, das es dem Kickstand ermöglicht, sich über einen unendlichen Bereich einzustellen, bedeutet, dass es keine Schwierigkeiten gibt, den richtigen Winkel zu finden. Insgesamt fühlt es sich sehr stabil und stabil auf dem Schoß.

Das Precision Trackpad mit integrierter Handballenabstoßung funktioniert perfekt, ohne jegliche Art von Glitching. Das ist meine Erfahrung mit anderen jüngsten High-End-Windows-10-Laptops-Designs als auch, die so reibungslos in Betrieb wie (gasp) ein MacBook geworden sind. Vielleicht ist es Zeit, endlich diese Beschwerden über Windows Trackpads.

Wo die Kickstand Designs scheitert, oft komisch, ist auf Airline-Tablett-Tische. Wie Sitzplatz im Laufe der Jahre geschrumpft hat, so haben die Tablett-Tische, und ich häufig feststellen, dass der Kickstand fällt von der Rückseite des Tabletts. Auf drei jüngsten Flügen (vor allem ein engen Sitz auf einem American Airlines Flug) fand ich es bequemer, einfach die Surface Pro 4 auf meinem Schoß zu benutzen.

Als Tablette, leider, die Surface Pro 4 verdient nur gemischte Bewertungen. Wenn ich ein Künstler wäre, würde ich gerne schöne Zeichnungen erstellen. Aber ich bin nicht, also ist die Feder für schnelle Skizzen nützlich, für das Annotieren von PDFs und für das Abschreiben von Gedanken unter Verwendung OneNote.

Die Filme und TV-App ist absolut akzeptabel für Unterhaltung, und es gibt einen anständigen Netflix-Client als gut. Aber für Bücher und Zeitschriften ist die gefürchtete “App-Lücke” am schlimmsten. Amazon Kindle App ist bare-Knochen, und Optionen für das Lesen von Zeitschriften sind am besten schwach, weshalb ich vorwegnehmen werde ich weiterhin eine Kindle Fire HDX-Tablette in der gleichen Tasche wie die Surface Pro 4 für die absehbare Zukunft.

Die Oberfläche Dock hat eine beeindruckende Auswahl an externen Ports

Mittlerweile hat das Surface Pro zwei große Dell-Displays (einen 34-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 3440×1440 und einen 27-Zoll-Bildschirm bei 2560×1440). Ich war angenehm überrascht von der glatten Reaktion der eingebauten Intel-Grafik.

Die Herausforderungen der Arbeit mit hochauflösenden Displays sind immer noch ein großer Windows-10-Ärger. Abhängig davon, welche Anzeige (eingebaut oder extern) primär ist, wenn Sie sich anmelden, haben Sie entweder lächerlich kleine Skalierung auf dem eingebauten Display oder lächerlich große Skalierung auf den externen Displays. Die Lösung besteht darin, sich nach dem Umschalten der Anzeigen (z. B. beim Andocken oder Abdocken) abzumelden. Das fügt einen zusätzlichen Schritt zum Übergang zwischen Mobile-und Desktop-Modi, aber ich habe es gewohnt.

Der Surround-Dock verfügt über einen verdrahteten Gigabit-Ethernet-Anschluss und ein externes 4TB-Laufwerk, das mit ihm verbunden ist, zusammen mit Lautsprechern, einer Full-Size-Wired-Tastatur (ich verwende eine Bluetooth-Maus auf dem Desktop) und ein paar Ersatz-USB-Ports. Und alles verbindet sich durch den einzigen klingenförmigen, magnetischen Surface-Anschluss, der auch Strom liefert.

Der größte Mangel der Surface Pro 4, und die, die mich noch auf dem Zaun über seine Nützlichkeit als mobiler PC, ist die Akkulaufzeit. Im Laufe der Zeit hat dieses Gerät konsequent zwischen 5 und 6 Stunden Akkulaufzeit bei jeder Ladung geliefert. Das ist nicht schlecht für eine 38 Wh Batterie. Zum Vergleich: Der Dell XPS 13, den ich als Laptop benutzt habe einen 57,5 ​​Wh Akku. Das ist 50 Prozent größer, so dass es nicht überrascht, dass es rund 50 Prozent länger auf Batterie läuft.

(Für einen kurzen Zeitraum im letzten Monat war diese Surface Pro 4 kaum in der Lage, drei Stunden auf eine Ladung zu halten.Nach einiger Fehlerbehebung, entschloss ich mich, dass das Problem war eine Hintergrundverbindung zu einem Cloud-Service, der misbehaving war Das Leben ging wieder normal.)

Für jedermann, das lange Stunden weg von einer Steckdose verbringt, könnte dieses ein dealbreaker sein. Ich reise international ein- oder zweimal im Jahr, und es wäre sicherlich unbequem, auf fünf Stunden Arbeitszeit begrenzt zu sein.

Aber diese Einschränkung beiseite, bin ich endlich glücklich mit der Surface Pro 4. Und die größte Lehre aus der Erfahrung? Warten Sie sechs Monate, bevor Sie den ersten PC kaufen, um eine neue CPU zu verwenden. In der Tat, vielleicht nur warten, sechs Monate vor dem Kauf eines neuen PC-Modell.

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Kobo Aura ONE, First Take: Großformatiger E-Reader mit 8 GB Speicherplatz

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop